Planänderung: der deutsche Osten statt Südschweden

Wir träumten von Sonnenuntergängen an wunderschön gelegenen Seen, beeindruckender Landschaft in Nationalparks und Elchen. Schweden war unser ersehntes Urlaubsziel. Und dann kam das, womit wir alle nicht gerechnet hatten… März 2020 und ein Eintrag in die Geschichtsbücher.
Mit einer großen Portion Optimismus besprachen wir also mit André von Stadt Land Camp die Alternativen zu unserer Reise. Heraus kam eine Camper-Tour durch Ost-Deutschland, die uns im Juli bei unseren Freunden in Brandenburg vorbeiführen sollte. André suchte uns schöne Natur-Campingplätze heraus und wir bereiteten uns innerlich auf einen tollen Camper-Urlaub in Deutschland vor!
Ein Natur-Campingplatz direkt am Plauer See war unser erster Anlaufpunkt. Als Teil der mecklenburgischen Seenplatte macht sich der „ZWEI SEEN“- Campingplatz (https://www.zweiseen.de/) seinen wohlverdienten Namen, da er auf einer 14 Hektar großen Halbinsel zwischen Plauer See und Großem Pätschsee liegt. Hier genossen wir die Sonne im Liegestuhl mit Blick auf den See, gingen Angeln und unternahmen unter anderem eine sehr abenteuerliche Fahrradtour (auf einer eher für Mountainbikes ausgelegten Strecke) zu einer Sommerrodelbahn.
In Brandenburg bei unseren Freunden angekommen wurde unser Camper zum Accessoire des Gartens. Hier übernachteten wir in gemütlicher Camper-Atmosphäre für zwei Nächte und genossen das Beisammensein, bis sich auf ein Mal alles veränderte…

Breaking News & Kinder ohne Reisepässe

„Die Reisewarnung für Schweden wurde aufgehoben“…

Wir ließen die Worte immer und immer wieder Revue passieren, bis wir kurzerhand entschieden: ALLES KLAR! Das ist unsere Chance! Planänderung. Ab jetzt: Kurs auf Schweden! André von Stadt Land Camp! versorgte uns flugs mit Stellplatztipps für Südschweden. Nun brauchten wir noch ein Ticket für die Fähre nach Trelleborg und…verdammt…! Wir hatten keine Pässe für die Kinder dabei!
Da wir uns ja aber vorgenommen hatten, dass wir unsere Chance nutzen wollten, fuhren wir dennoch zum Fähranleger und wendeten uns dort an die Bundespolizei, um vorläufige Reisepässe für die Kids zu bekommen. Was soll ich sagen…diese Chance kam, um genutzt zu werden! Nach kurzem Bangen fuhren wir mit unserem Camper und vorläufigen Reisepässen für die Kinder auf die Fähre, und konnten es kaum fassen. Wir waren auf dem Weg nach Schweden – in unseren ursprünglichen Traumurlaub.

Mut zur Flexibilität und Spontanität wird (meist) belohnt

In Schweden angekommen ließen wir uns auf dem Natur-Campingplatz Getnö Gard im „Lake Åsnen Resort“ (https://www.getnogard.se/de/naturcamping/) nieder. Hier verbrachten wir 4 wunderbare Nächte und Tage, genossen die schwedische Natur bei 25 Grad, gingen angeln und liehen uns ein Motorboot aus. Zu Letzterem muss ich gestehen, hätte ich mir im Nachhinein gerne eine leisere Variante (wie z.B. ein Ruderboot) gewünscht, da wir die wunderbare Stille mit unserem Motor sehr lautstark durchbrachen 😀 – naja, beim nächsten Mal!
Zufälligerweise (wo wir schon mal spontan dort waren ;-)) durften wir sogar die 700-Jahrfeier des privaten Naturschutzgebietes mitfeiern. Es gab leckere Torte, Sekt und schwedische Lieder zum mitsingen (summen).

Im Elch-Park Markaryd (https://www.smalandet.se/html_ty/ty_start.html) steckten dann riesige Fellnasen mit flauschigen Geweihen ihre Köpfe zu den Kindern in die vorbeifahrende Safari-Bahn.  Die 600 kg schweren Tiere beeindruckten uns total und wir fühlten uns durch diesen Ausflug irgendwie belohnt. Für unseren Mut einfach ganz spontan unsere Pläne geändert und unseren Traum zur Wirklichkeit gemacht zu haben.

Aus Bed & Breakfast wird reaktivierter Wohnmobil Stellplatz

Wir alle wurden wohl seit März schon häufiger herausgefordert und mussten vielleicht besonders einfallsreich oder kreativ sein / werden. So auch der Inhaber unseres nächsten Anlaufziels in Schweden, der ein Bed & Breakfast besaß, welches zum Zeitpunkt unseres Urlaubs (im Juli) verständlicher Weise nicht ausreichend besucht wurde. Es war schon länger her, dass er auch Camper auf seinem Grundstück Rast machen ließ, was er aus der Not heraus nun wieder aufnahm.
Darüber freuten wir uns natürlich sehr und hatten somit wieder ein Mal einen wunderschönen Stellplatz, direkt an einem See. Dieses Mal war es der Bolmen See, der zehntgrößte See Schwedens. (https://www.schwedentipps.se/smaland/bolmen-bolmsoe/). Man sagt, der Bolmen habe 365 Inseln, eine für jeden Tag, aber in Wirklichkeit sind es wohl einige mehr. Die größte Insel heißt Bolmsö und ist 18 km lang und 3 bis 4 km breit.  Hier findet man weitläufigen Wald zum Wandern oder für Fahrradtouren, aber auch Sandstrände und Badeplätze sind vorhanden. Auf der Insel gibt es außerdem einen Kajakverleih (die leise Variante ;-), um die Natur auch vom Wasser aus bestaunen zu können.

Krönender Abschluss: Wikinger & Strandbar

Nach so schönen und ereignisreichen Urlaubstagen in Schweden mussten wir dann leider doch auch irgendwann wieder den Heimweg antreten. Wir nahmen uns allerdings vor, noch am sogenannten Fotevikens Kulturcenter (https://www.kulturcenter.se/en/start), welches auch ein Wikinger-Museum hat, anzuhalten. Hier genossen wir einen letzten Strandspaziergang, wanderten durch das Gelände der Wikinger und bestaunten die kleinen Hütten und Holzbauten.

Am Abend landeten wir dann wieder ganz spontan (Spontanität wird wohl eine der uns auszeichnenden Eigenschaften) in einer sehr einladenden Strandbar. Da wir sowieso noch etwas Zeit hatten und etwas essen wollten, bevor wir auf die Nacht-Fähre von Trelleborg nach Travemünde fuhren, entschieden wir, dies direkt hier zu tun.

Resümee

Schöner hätte unser Traum-Urlaub im Camper nicht enden können: Strandspaziergang, ein wenig Wikinger-Geschichte unter freiem Himmel und ein spontanes Abendessen in einer Strandbar. Herrlich!

Steckbrief

Steckbrief-Image - Familie Weber - Wenn man von Schweden träumt

Sabine (41)

Stadt Land Camp Logo Schmuckelement Straße mit Bäumen

Lieblingsstellplatz

                         Lake Åsnen Resort

Lieblingsort/-strand/-berg

                         Auch die Region am Åsnen See.

Was kam total unerwartet / überraschend unterwegs?

                         Die Aufhebung der Reisewarnung nach Schweden.

Was habt ihr getan, was ihr niemals gedacht hättet?

                         Entspannt mit den Kindern in einem Raum schlafen.

Was habt ihr über euch selbst gelernt?

                         Weniger ist mehr.

Gerne wieder Campingtour / Wiederholungsbedarf?

                         Ja.

Nächstes Urlaubsziel?

                         Nördlicheres Schweden

Bildrechte by Sabine & Sönke Weber