Willkommen

in Norwegen

Stadt Land Camp Logo Schmuckelement Wellen
Stadt Land Camp Logo Schmuckelement Berge mit Sonne

Wo sich Berg und Fjord gute Nacht sagen

Hier bekommt 'Natur pur' noch einmal eine ganz neue Bedeutung. Willkommen im Land der Bergmassive, Fjorde und Nordlichter – Willkommen in Norwegen!

Norge, wie die Norweger sagen: ein magisches, wildes, wunderschönes Land voller Abenteuer und Geschichten, die nur darauf warten, erzählt zu werden. 324.000 km² groß ist das skandinavische Land, davon sind 80% Natur. Majestätische Fjorde, Gebirgsketten und Hochebenen, kunterbunte Holz-Häuschen, Sagen und Mythen von Trollen und Göttern, vorgelagerte Inseln, die außergewöhnliche Mittsommernacht und ebenso sagenhaften Nordlichter, mächtige Wasserfälle, spektakuläre Gletscher und eine beeindruckende Geschichte – all dies ist Norwegen.
Zudem ist das Land eine der nachhaltigsten Destinationen der Welt. Ein atemberaubendes Gefilde, ganz besonders geeignet für Outdoorfans, Bergfreunde und Naturverliebte.
Aber auch die Kultur kommt hier nicht zu kurz und die Landesküche kann sich ebenfalls sehen lassen. Der hohe Norden Europas bietet Wildbeeren in Hülle und Fülle, ist ein Paradies für Wildtierbeobachter und Fotografen, bekannt für seine Wikinger Legenden und Stabkirchen jeder Größenordnung, aber auch für modernes Stadtleben.
Ob Familienurlaub, Wandertour, Sightseeing oder Ruhe und Stille irgendwo im Nirgendwo: Norwegen ist ein Traumziel fast jeden Campers. Und das aus sehr gutem Grund!

Norwegen - ein Steckbrief

Einwohner

5,25 Mio. Menschen auf 324.000 km². Das sind gerade mal 16 Einwohner pro Quadratkilometer. Deutlich mehr Natur als Menschen also.

Währung

Die Norwegische Krone (NOK). Umrechnungskurs liegt bei ca. 10 : 1 (Stand: Mai 2019).

Lebensmotto

„Slapp av, det ordner seg!“ – soviel wie ‚Entspann dich, das regelt sich schon!“ und „Friluftsliv“ – das Leben unter freiem Himmel.

Beste Reisezeit

Mit dem Camper definitiv Ende Mai bis September! Für Polarlichter in Nordnorwegen ist nur der Winter geeignet.

Anzahl an Campingplätzen

1245. Und unzählige Stellplätze on top. In Norwegen gilt zudem das Jedermannsrecht, welches man, mit Bedacht, ebenfalls nutzen kann.

Wetter

Durch seine durchaus gewaltige Nord-Süd-Ausdehnung ist das Wetter innerhalb Norwegens recht unterschiedlich. So kann es im Norden im Winter schon einmal -40°C geben. In den Sommermonaten ist es jedoch fast durchweg angenehm, nur im Westen kann es vermehrt zu Niederschlägen kommen.

Achtung

Nix für Misanthropen: Norwegen ist seit Jahren unter den Top 5 im „World Happiness Ranking“. Übrigens: der gute alte Käsehobel ist tatsächlich ein Erfindung der Norweger und der Regimentschef der Königsgarde des Landes ist…ein Pinguin!


Tipps & Tricks

Das 'Allemannsretten' (Jedermannsrecht)

Das ‚Allemannsretten‘ (Jedermannsrecht) ist ein altes Gesetz, welches das freie Campen erlaubt. Dennoch gibt es hier unbedingt Regeln, die zu beachten sind. Ursprünglich bezieht sich dieses Recht auf Wanderer und Zelte, allerdings dürfen, mit einigen Einschränkungen, auch Wohnmobile davon Gebrauch machen. Klar ist: hinterlasse niemals deinen Müll, jeden Platz so, wie du ihn vorgefunden hast und parke nicht inmitten der Natur, auf empfindlichem Untergrund. Zudem sollte man nicht in Häusernähe stehen, auf Äckern oder anderweitig bewirtschafteten Gebieten und auch nicht auf offiziellen (Stadt-)Parkplätzen. Es braucht eine Erlaubnis, möchte man länger als zwei Nächte an einer Stelle campieren. In Norwegen darf überall geritten, Kajak oder Fahrrad gefahren werden, alle Seen, Flüsse, Wanderwege und Reitpfade gelten als öffentliches Gut. Mit dem Wohnmobil sollte man weise mit diesen Freiheiten umgehen und nur dann eine Nacht abseits der öffentlichen Campingplätze verbringen, wenn es nötig ist.

Kostenloser Fischfang

In Norwegen darf im Meer kostenlos gefischt werden. Salzwasserfische und Lachse können ohne Schein geangelt werden. Für Fische, Krebse und Forellen in Binnengewässern braucht man allerdings zwingend einen Angelschein. Dieser kann an diversen Stellen (in Sportgeschäften, auf Campingplätzen, beim Grundeigentümer und mehr) erworben werden.

Kreditkarte & Netzabdeckung

Einmal dort, kann man schlecht Geld tauschen. Dafür alles (auch Kleinstbeträge) per Kreditkarte zahlen. Das Handynetz ist selbst bis in die abgelegensten Regionen sehr gut ausgebaut, in allen Supermärkten, Einkaufszentren und Bahnhöfen gibt es zudem kostenloses WLAN.


Eine Auswahl an Highlights

01 - Oslo

Die Umwelthauptstadt Europas 2019 ist eine vibrierende Stadt voller einzigartiger Shops, Kunst und ikonischen Bauwerken (wie dem Opernhaus mit seinem begehbaren Dach). Eine Vielzahl an Restaurants der nordischen Küchen lassen auch das Kulinarik-Herz höherschlagen. Oslo beherbergt zudem das nördlichste Drei-Sterne-Restaurant der Welt. Eine große Musikszene, moderne Architektur im Wechsel mit geschichtlichen Bauwerken (wie der Festung Akershus), ein großes Radwege-Netz, die Kaffeehauskultur, die Museumshalbinsel Bygdøy und die Natur der Umgebung machen die Hauptstadt Norwegens zu einer vielseitigen und absolut sehenswerten Metropole.

02 - Østlandet

Der Osten Norwegens umfasst unter anderem die Telemark (eine Region geprägt von Wäldern und Bergen), den Oslofjord sowie Oslo selbst, die Hedmark, Oppland, den Mjøsa, Norwegens größten See und die massiven Gebirgszüge des Nationalparks Jotunheimen, in welchem sich der höchsten Berg Norwegens, der „Galdhøpiggen“, erhebt. Die ganz besonders für Familien geeignete Region rund um Lillehammer, idyllische Küstenstädtchen, riesige Waldflächen, Gletscher und endlose Radfahrmöglichkeiten machen Østlandet zu einem perfekten Urlaubsziel für alle jene, die Vielfalt suchen.

03 - Vestlandet & Fjordnorwegen

Die sicherlich bekannteste Urlaubsregion des Landes ist der Westen, mit seinen unzähligen Fjorden und fast unwirklichen Panoramen. Neben den absoluten Must-Sees wie dem bekannten UNESCO Welterbe Geirangerfjord, dem unglaublichen Preikestolen, dem alten Stadtteil „Bryggen“ in Bergen, der Trollstigen-Straße und den ‚Sieben Schwestern‘ Wasserfällen gibt es unzählige weitere Highlights in der Region. Ålesund und Molde sind hübsche Kleinstädte an der Küste des Westens, der mit 1.308m weltweit tiefste (und mit 200km längste aller norwegischen Meeresarme) Sognefjord ist ebenso beeindruckend. Die andere Hälfte des Jotunheimen Nationalparks mit Stetind (Norwegens National-Berg), der Gletscher Jostedalsbreen und der unglaubliche Ausblick vom Trolltunga (die Tageswanderung ist herausfordernd) runden das Bild der perfekten Outdoor-Destination ab.

04 - Nord-Norge & Lofoten

Nordnorwegen ist für Viele eine echte Sehnsuchts-Destination. Die Lofoten, das Nordkap, Mittsommernächte und Polarlichter, dazu Rentierherden und charmante Fischerörtchen – die Region nördlich des Polarkreises ist ein Augenöffner. Die Sonnenuntergänge gelten als legendär, die traditionellen bunten Holzhäuser ducken sich zwischen die Gebirgszüge und bieten das absolute Postkarten-Idyll. Neben der einzigartigen Inselgruppe der Lofoten und ihrem ältesten Dorf Hamnøy ist aber auch Tromsø, die ‚Hauptstadt der Arktis‘, unheimlich sehenswert. Bekannt ist hier speziell die Eismeerkathedrale, anschauen sollte man sich außerdem das Polarmuseum. Die Tatsache, dass es von Mai bis Juni niemals wirklich dunkel wird, verleiht der Region einen weiteren Hauch echter Nord-Magie.

05 - Trøndelag

Mittelnorwegen ist ein absolutes Kontrastprogramm zu den gewaltigen Naturschönheiten des Westen und Nordens, eher beschaulich, sanft und für Kulturfans und Angler ein Muss. Die größte Stadt der Region, Trondheim, ist unbedingt einen Besuch wert. Der mächtige Nidarosdomen ist eine wirklich außergewöhnlich schöne Kathedrale, dazu kommen der alte Stadtteil Bakklandet mit seinen bunten Speicherhäusern direkt am Wasser und eine lebhafte Restaurant-Szene. Ebenfalls spannend ist die unter dem Schutz der UNESCO stehende Ortschaft Røros, eine ehemalige Bergwerksstadt mit unzähligen historischen Häusern. Die Küste Trøndelags ist beschaulich, traditionell und unberührt. Die Ruhe teilt sich der Besucher mit Seeadlern und Robben. Die Region ist zudem bekannt für ihre Küche, basierend auf lokal hergestellten Produkten und frischem Fang aus dem Meer.

06 - Sørlandet

Im Süden Norwegens verbringen vor allem die Norweger selbst ihren  Sommerurlaub. Entlang der Küste liegen zauberhafte kleine Ortschaften (wie Grimstad, Kragerø und Lillesand), unzählige Leuchttürme und ‚Verdens Ende‘ (das Ende der Welt), eine wunderschöne Landzunge, geprägt durch hunderte kleine Schären und Holme. Die weißen Sandstrände, Kiefernwälder und historischen Häuser der Küste stehen im starken Kontrast zu den dichten Wäldern und rauen Hochebenen des Hinterlandes.


Stadt Land Camp Logo Schmuckelement Womo mit Name

6 perfekte Touren-Ideen für deine Norwegenreise mit dem WOW-mobil

Die majestätischen Fjorde

Wie eingangs angerissen, ist Fjordnorwegen mit das beliebteste Reiseziel überhaupt. Hier lohnt es sich, Zeit zu investieren, denn die Küstenstraßen sind lang und gewunden. Neben all den atemberaubenden Meeresarmen wie dem Weltkulturerbe Geirangerfjord, dem schmalen Nærøyfjord, dem beeindruckenden Sognefjord, dem Hardangerfjord, welchen man am besten vom Trolltunga aus bewundern kann und dem als schönsten Fjord Norwegens bezeichneten Hjørundfjord gibt es noch so viel mehr zu erleben und bestaunen. Eine der besten Aussichten Norwegens bietet sich vom berühmten Preikestolen aus. Unzählige Wasserfälle, wie die Sieben Schwestern, rauschen über steile Berghänge. Da wären die Städte Ålesund und Flåm, letztere mit der berühmten Flåmbahn. Mit dem Wohnmobil hat man hier alle Zeit der Welt, kann in Ruhe von Fjord zu Fjord weiterziehen und die dramatische Landschaft in all ihren Details genießen.

Der arktische Norden

Lofoten, Tromsø, Nordkap, Karasjøk – der Traum vom hohen Norden wird hier am arktischen Zirkel Wirklichkeit. Endlose Sommernächte geben Raum, die Vielfalt in aller Langsamkeit zu entdecken. Das Archipel der Lofoten ist ein ungewöhnlicher Ort und aufgrund einer Klima-Abnormalität ungewöhnlich mild im Sommer. Hier findet sich zudem das größte Tiefsee-Korallenriff der Welt! Es gibt weiße Sandstrände, die traditionell roten Holzhäuser, Berggipfel und Wikinger-Relikte zu bestaunen. Doch der Norden ist wesentlich mehr als die Lofoten mit ihren idyllischen und gut erhaltenen Fischerdörfern wie Hamnøy und Henningsvær oder dem bildschönen Örtchen Reine. Walsafaris von Tromsø aus, Sonnenuntergänge an der 307 Meter hohen Felswand des Nordkap, Papageitaucher-Beobachtungen per Boot rund um Anda und so Vieles mehr eignen den Norden des Landes ganz besonders für alle Naturliebhaber und Abenteurer.

Die Kultur-Tour

Kultur und Historik gibt es in Norwegen en masse. Da wäre Bergen mit seinem UNESCO geschützten Stadtteil ‚Tyske Bryggen‘ (einige der Gebäude dort stammen aus dem 12. Jahrhundert), die Stabkirchen Heddal, Borgund und Urnes aus dem ebenfalls 12.Jahrhundert (und unzählige weiterer Kirchen dieses Art) sowie Ortschaften wie Røros, die Nidarosdomen Kathedrale in Trondheim, das Vikingskiphuset in Olso mit seinen Wikingerschiffen und die Felszeichnungen von Alta, die aus der Steinzeit stammen. Traditionelle Architektur kann im ganzen Land bestaunt werden, besonders aber Ortschaften wie Sogndalstrand an der Südküste, das einst verlassene Fischerdorf Nyksund oder auch Lillesand sind allesamt ein historisches Schmankerl. Von den Kulturstätten rund um die Wikinger mal ganz abgesehen: die archäologische Ausgrabungsstätte Kaupang mit Spuren einer Wikingerstadt aus dem 9.Jahrhundert, Balestrand, ebenfalls Ausgrabungsstätte und Tønsberg, die älteste Stadt des Landes mit Grabstätten aus dem Zeitalter der Wikinger. Viele dieser Stätten sind im Süden und Südwesten des Landes zu finden und lassen sich wunderbar zu einer Tour verbinden.

Der goldene Umweg

Der Goldene Umweg ist eine noch eher mäßig bekannte Route in Norwegen, die sich hervorragend für alle jene eignet, die es gern entspannt, nachhaltig und genussvoll angehen lassen. Auf der Halbinsel Inderøy kann man wunderbar radeln, verköstigen und ausspannen und das alles nur einen Katzensprung von der E6, der Hauptverbindungsstraße Norwegens, entfernt. Brauereien, Käsereien, Fischhändler, Restaurants aber auch Kunst und Kultur verbinden sich zu einer Route von insgesamt 20 teilnehmenden Höfen, sanfte, grüne Hügel und Seen vervollständigen das Bild und sorgen für absolute Entschleunigung. Überall gibt es Lokales und Selbstgemachtes zu probieren, oftmals preisgekrönt. Viele der Farmen werden seit Generationen betrieben und sind innerhalb der Familien geblieben, ein Besuch der Höfe ähnelt daher oft einer kleinen Zeitreise. Auf dem Weg vom Süden des Landes in den Norden dauert der Umweg im Vergleich zur üblichen Strecke gerade einmal 8 Minuten länger. Es lohnt sich absolut, ein, zwei Nächte für die ‚Golden Road‘ einzuplanen. Inderøy ist zudem ein zertifiziert nachhaltiges Reiseziel.

Der ultimative Outdoor-Urlaub

Wer einen Aktivurlaub sucht, der ist in Norwegen goldrichtig. Besonders der Jotunheimen Nationalpark zieht mit seiner guten Infrastruktur und all seinen Gipfeln jährlich unzählige Wanderer, Bergsteiger und Kletterer an. 20.000 km markierte Wanderwege absolut aller Schwierigkeitsgrade bieten eine unglaubliche Auswahl für Bergbegeisterte. Aber auch der Rondane sowie der wahnsinnig schöne Stabbursdalen Nationalpark, das Hardangervidda Plateau und das Gebiet rund um die Trollstigen warten mit einer unglaubliche Vielzahl an begehbaren Pfaden auf.  Gletscherwanderungen werden in Norwegen ebenfalls zuhauf angeboten, beispielsweise auf dem Hardangerjøkulen, dem Nigardsbreen und im Saltfjellet-Svartisen Nationalpark. Das Kajak darf, wie schon erwähnt, im Grunde fast überall zu Wasser gelassen werden. Gemietet werden kann an vielen Campingplätzen und Tourismus Zentralen. Outdoor Fans kommen in Norwegen also absolut auf ihre Kosten, sei es zu Fuß, per Rad, im Kajak oder in der Luft – Norge wird allen Sportlern gerecht und kann mit wahrer Wildnis punkten.

Der Road-Trip

Wer sich absolut nicht entscheiden kann, der muss dies glücklicherweise auch nicht. Norwegen ist möglicherweise DAS Land für einen ausgedehnten, abwechslungsreichen Sommer-Roadtrip. Die Straßen sind malerisch, wer sich ein paar Wochen Zeit nehmen kann, der verbindet von Oslo aus den Süden über Fjordnorwegen und den Goldenen Umweg mit dem hohen Norden. 18 Straßen des Landes sind speziell ausgeschriebene ‚Touristen-Straßen‘, dazu gehören die atemberaubende Sognefjellet Route über den Jotunheimen Nationalpark, die unvergleichliche Kystriksveien Küstenstraße, die Trollstigen, eine Serpentinen-Schraube der Sonderklasse, die E10 durch die Lofoten oder die Insider-Tour über die Insel Senja, die ähnlich einzigartig, aber deutlich weniger befahrener ist. Last but not least wäre da noch die Atlanterhavsveien, die auf die Insel Averøya führt.


Inspiriert?

Mach' dich auf ins unfassbar schöne Norwegen!

Stadt Land Camp Logo Schmuckelement Straße mit Bäumen

Ob Genusstour, Angeltrip, Outdoor-Abenteuer, ausgedehnter Roadtrip, Familienurlaub oder Kulturtrip – Norwegen hat all dies und mehr in petto. Wildtiere wie Polarbären, Wale, arktische Füchse, Elche und epische Vögel-Kolonien bereichern das Land mit seiner wilden Natur. Die Stätten der Wikinger bringen zum Staunen. Norwegen ist wild, vielfältig, den-Atem-stocken-lassend schön. Vor allem ist es aber ein Paradies für jene, die den Urlaub auf der offenen Straße, die Freiheit und das Leben unter freiem Himmel lieben. In Norwegen möchte man ständig halten, spontan eine Nacht verweilen, vielleicht doch noch ein paar Tage länger an einem Ort bleiben oder einfach einmal wirklich in der Wildnis nächtigen. Kaum ein besserer Ort für ein Zuhause auf Rädern, für Ungebundenheit, für Loslassen und gleichzeitig Ankommen, für eine wahre, unvergessliche Auszeit!


Beiträge & Tipps rund um Norwegen